Öko-Farm

 

Auf der Quinta da Tapada de São Pedro wird eine nachhaltige ökologische Landwirtschaft betrieben, in der die landwirtschaftliche Praxis im Einklang mit der natürlichen Ökosystemdynamik durchgeführt wird. Dies ermöglicht eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen natürlich vorkommenden und kultivierten Arten und dient der Förderung eines nachhaltigen Gleichgewichtes der natürlichen Ressourcen.

Dies stärkt sowohl die natürliche als auch die landwirtschaftliche Widerstandsfähigkeit gegen Umweltstress und verhindert den Verlust von Nährstoffen, die in einem nachhaltigen Kreislauf des ökologischen Landwirtschaftssystems in der Quinta verbleiben.

In der Quinta befindet sich ein gesunder Grundwasserbrunnen, der sowohl touristischen als auch landwirtschaftlichen Aktivitäten eine gleichmäßige Wasserversorgung ermöglicht. Ein verantwortungsvoller Umgang mit dieser unschätzbaren Ressource wird durch sorgsamen Wasserverbrauch gefördert.

Darüber hinaus zielen unsere ökologisch-landwirtschaftlichen Bestrebungen darauf ab, die Effizienz der Wasserrückhaltung der Landschaft zu verbessern, so dass das Wasser bei den kurzen, aber intensiven – für die Region Alentejo typischen Regenfällen – in den Boden geleitet wird und nicht in erosionsverursachenden Überlandflüssen verloren geht. Dadurch kann auch ein Verlust an Nährstoffen im Boden vermieden werden.

Dies wird dazu beitragen, dass der Grundwasserspiegel auf einem gesunden Niveau bleibt. Durch solche Maßnahmen können wir die schwierigen Bedingungen der Wasserknappheit in der Region Alentejo vermindern. Dadurch können wir auch zukünftig unsere Gäste gerne willkommen heißen und mit köstlichen eigenen Bio-Lebensmitteln verwöhnen.

Mit der Weiterentwicklung des landwirtschaftlichen Betriebs der Quinta wollen wir die ökologische Vielfalt fördern. Deshalb wählen wir solche Pflanzen- und Tierarten aus, die sich durch einen systematischen Wasser- und Nährstoffkreislauf im Agro-Ökosystem gegenseitig unterstützen, besser zu gedeihen. Unsere Gäste können dabei unsere Bemühungen und Fortschritte beobachten, wie wir das natürliche traditionelle Ökosystem und seine Synergien durch sorgfältige landwirtschaftliche Entscheidungen im sinne der Nachhaltigkeit verbinden. Damit wollen wir der Versteppung im Alentejo entgegenwirken. Unser Ziel ist es, ein Ökosystem aufzubauen, indem sich die Quinta über Generationen hinweg in einer gesunden produktiven Balance behaupten kann.